FANDOM



Was ist eine Reise durch den Äther?


Eine Ätherreise (oder Teleportation) ist die willentliche, magische Reduktion der eigenen körperlichen Form in einen Zustand reinen Äthers ohne die Verbindung zur körperlichen Ebene zu verlieren. Durch Magie werden Körper und Geist in seine ätherischen Komponenten zerlegt um auf die ätherische Ebene zu wechseln. Während der Zeit in der ätherischen Ebene wird der Geist des Nutzers erhalten, was Ihm eine nahezu sofortige Reise an andere Orte in der Ebene ermöglicht, an welchen Er wieder auf die körperliche Ebene zurückwechseln kann. Um dies zu erreichen benötigt der Nutzer jedoch gewisse ‘Leuchtfeuer’ um Ihn dorthin zu senden wo Er sein sollte. Diese ‘Leuchtfeuer’ bestehen in Form von Aetheryten, massive Konzentrationen kristallisierten Äthers die oftmals an den Orten auftauchen wo die ätherische und körperliche Ebene sich am Nächsten sind. Ohne diese ‘Leuchtfeuer’ würde der Geist bloß in der ätherischen Ebene herumirren bis Er schließlich auf die geringsten ätherischen Partikel heruntergebrochen wird bis Sie wieder in den Lebensstrom eintauchen und Hydaelyn Ihnen eine neue Form gibt.[1] Im Gegensatz zu dem friedlich klingenden Namen "Lebensstrom" kann man es sich allerdings eher als reißende Strömung vorstellen. Bleibt man zu lange darin wird die eigene Form förmlich in Stücke gerissen bis nichts mehr vom ursprünglichen Selbst zurückbleibt. [2]


Um sicher per Rückkehr und Teleport durch die ätherische Ebene zu reisen braucht es eine große Menge an spiritueller Energie , auch bekannt als Anima. Während viele Individuen, wie zumeist Abenteurer, die Stärke besitzen um auf diese Art zu reisen gibt es einige die diese Stärke nicht besitzen. Selbst wenn man die Fähigkeit besitzt Ätheryten zu nutzen variiert die Häufigkeit mit der man dazu in der Lage ist stark von Individuum zu Individuum. Als Resultat daraus kann nur ein Bruchteil der Bevölkerung diese Reisen gewohnheitsmäßig angehen, weshalb Chocobos , Luftschiffe und andere Transportmöglichkeiten weiterhin eine große Rolle in Eorzea spielen. [3]


Wenn man einen Ätheryten berührt resoniert der körpereigene Äther mit dem der sich im Inneren des Kristalls befindet. Dieser Vorgang wird “Harmonisierung” genannt und gilt als Voraussetzung um sich zu diesem teleportieren zu können oder Ihn als sog. “Heimatpunkt” wählen zu können. Als Heimatpunkt versteht man in diesem Zusammenhang den Ätheryten mit dem der körpereigene Äther am stärksten resoniert und es gilt als der Punkt zu dem der Körper im zu Äther reduzierten Zustand am ehesten tendiert. Sie fungieren als Ankerpunkte damit der Körper im Zustand des Äthers nicht im stärkeren Strom verloren geht. [4]


Es ist durchaus möglich die Spur von Jemandem aufzunehmen der via Äther teleportiert ist. Diese Spur verliert sich jedoch über Zeit und kann nur grob die Richtung angeben in die Jemand teleportiert ist. Die genaue Methodik ist (uns Spielern) allerdings nicht bekannt , ebenso ist anzuzweifeln , dass derartiges Wissen außerhalb von mit der Materie näher Vertrauten bekannt ist. [2] EDer Name des Lebensstrom ist entgegen dem friedlichen Klang eher als reißender Strom zu bezeichnen. Verbleibt man zu lange

Zauber

Es existieren einige Zauber um bei der willentlichen Reduktion von Körper und Geist in ihre ätherischen Komponenten nicht die Verbindung zwischen Körper und Geist zu trennen. Diese Zauber bzw. die Art zu Reisen brauchen ein gewisses Training [5] und kann zu irreversiblen Schäden führen falls über Gebühr benutzt. Das Risiko wächst mit ansteigender Distanz. [6]


Rückführung ist verglichen mit Teleport weniger anstrengend und verbraucht weniger spirituelle Energie da man ohnehin am Ehesten zum eigenen “Heimatpunkt” gezogen wird. Diese Art von Zauber kann vergleichsweise schnell gewirkt werden und ist ideal für Notfälle.[4]


Teleport bietet eine größere Flexibilität darin , dass es Einen zu jeglichem vorher bereits harmonisierten Äterhyten reisen lässt. Allerdings benötigt es eine große Menge spiritueller Energie , Anima , und eine vergleichsweise lange Beschwörung um sicher zu den ‘schwächeren’ ätherischen Leuchtfeuern zu gelangen. [4]


Die Ur-Version des Teleport-Zaubers wurde inzwischen von sharlayanischen Magiern verboten. Zwar war eine instantane Teleportation mittels dieser Magie möglich jedoch hat der Wirkende wenig bis kaum Kontrolle über sein Ziel. Wo und vor allem ob Er wiedergesehen wird liegt in der Hand des Schicksals [2]


Was ist ein Ätheryt?

Wie bereits erwähnt sind Ätheryten massive Formen kristallisierten Äthers. Sie tauchen am Häufigsten dort auf wo sich die ätherische und körperliche Ebene am Nächsten sind und wo es dadurch bereits voller Leben ist. Bevölkerungszentren werden daher oft in der Nähe von Ätheryten gefunden. [1]


Historisch wurden Siedlungen zwar nahe bereits vorhandenen Ätheryten gegründet , die Sharlayaner fanden jedoch Wege (wenn auch ohne größeres Verständnis des Prozesses) frühere Technologie auf Ätheryten anzuwenden und damit ‘transportable’ Ätheryten zu konstruieren die an vielen Orten aufgestellt werden können. [1] Woher diese Ätheryten eigentlich stammten oder wer Sie aufgestellt hat weiß jedoch Niemand.[7]


Sie können allerdings auch nicht überall aufgestellt werden. Sie können nur an Orten errichtet werden die reich an Äther sind wie an Schnittpunkten von ätherischen Strömen. Da diese Schnittpunkte wie bereits erwähnt ähnlich wie Oasen in einer Wüste reich an Leben sind werden oftmals Siedlungen dort errichtet. Es kann also davon ausgegangen werden , dass Siedlungen einen guten Ort für Ätheryten anzeigen. [4]


Ätheryten dienen als Wegpunkte für Ätherreisen , für gewöhnlich werden Sie mithilfe von sharlayanischer Technologie verstärkt beziehungsweise wurden die meisten Ätheryten in Eorzea nach der 7. Katastrophe durch sharlayanische Experten wiedererrichtet -was Sie sich reich vergüten ließen und was der Grund dafür ist , dass die Benutzung von Ätheryten mit Gil bezahlt werden muss. [1]  Ätheryten kommen in vielen Formen und wurden schon vor Jahrtausenden in vollkommen anderen Zeitaltern genutzt. Die frühesten Zeugnisse von Ätheryten-Technologie stammen aus den Zeiten des allagischen Imperiums , ob Sie jedoch die Erfinder waren ist fraglich. Auch wilde Stämme benutzen Ätheryten. Sie nutzen für gewöhnlich relikte längst vergangener Zeiten oder natürlich vorkommende Ätheryten. [4]


Spekulation/Unverifiziertes

-


Quellen


  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Lorebuch; Seite 10
  2. 2,0 2,1 2,2 MSQ: Aetherial Trail , lvl 57
  3. Devpost on the Lore-Forum
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 NA Community Team Lore Lowdown (via Gamerescape)
  5. NPC Nicia, Gridania am Ätheryten
  6. FFXIV 1.0 Lodestone
  7. Interview mit World Lore Creator Koji Fox

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki