FANDOM


Dieser Text stammt von Eva, er wird bald überarbeitet und auf Deutsch übersetzt.

http://ffxiv-roleplayers.com/showthread.php?tid=1770

Teleportation Bearbeiten

Eorzea bietet uns legitim die Option, uns per Teleportation fortzubewegen. Dazu braucht es nicht mehr als mit mindestens einem Ätheryten harmonisiert zu sein, und einen Moment um in Ruhe in den Äther einzutauchen. Die Animation, die uns die Engine beim Teleport gewährt, muss in der Regel nicht nochmal emotet werden, ausser es gibt relevante Abweichungen vom Standard.

Wohin die Gil verschwinden, die die Engine uns für jeden Teleport abzieht, ist nach wie vor unklar. Da Reichtum im Spiel und der IC-Charakterbesitz nicht zusammenhängen, spricht nichts dagegen, Teleportation als eine komplett kostenlose Transportmethode zu bespielen, die lediglich die mentalen Ressourcen des Charakters belastet. Man sollte Bedenken, welche Effekte hohe Ätherkonzentrationen auf Normalsterbliche haben (Kopfschmerzen, Schwindel, Einschlafen/Bewusstlosigkeit), und sich dementsprechend klarmachen, ob der eigene Charakter genügend Vertrautheit mit dem Äther besitzt, um die Teleportation im Alltag zu nutzen.

Das "Echo" / Die "Kraft des Transzendierens" Bearbeiten

Das Echo ist eine Fähigkeit, die der Charakter und einige NPCs laut der Hauptgeschichte besitzen. Sie setzt sich aus 2 bisher erkennbaren Teilen zusammen: 1) Alle gesprochenen Sprachen zu verstehen, aber trotzdem zu bemerken wenn eine fremde Sprache gesprochen wird, 2) Die eigene Seele mit der eines Gegenübers zu verbinden und Erinnerungen des Gegenübers einzusehen und 3) Immunität gegen die Gedankenbeeinflussung der Primae. Fähigkeit 1 muss nicht aktiv verwendet werden, sondern wirkt unbewusst sobald sie benötigt wird, während Fähigkeit 2 sich im Großen und Ganzen der Kontrolle des Charakters entzieht: Wann und was für Erinnerungen eingesehen werden ist nicht beliebig wählbar.

Da die Geschichte uns schon verrät, dass ganz normale Leute mit dem Echo geboren werden können, steht es jedem Spieler frei, seine Charaktere mit dieser Fähigkeit auszustatten oder nicht. Viele RPler begrüßen es, sich nicht um Sprachbarrieren sorgen zu müssen, zumal über die in Eorzea und den umliegenden Ländern verwendeten Sprache nur wenige Informationen verfügbar sind. Allerdings sehen viele RPler auch das Lesen der Erinnerungen Anderer als dubios oder schon als Godmoding, daher muss man damit Umsicht walten lassen. Es ist oft auch sehr viel erfüllender, eine Information zu erspielen und zu erfragen, anstatt sie mit dem Echo einfach auf dem Silbertablett geliefert zu bekommen.

Gil und Reichtum Bearbeiten

Die Währung in Eorzea sind Gil. Die meisten RPler die mir bekannt sind behandeln Ingame-Gil aber nicht als wahres Maß des IC-Charakterreichtums. Ein reicher Charakter könnte ein glückliches Erbe spielen. Viele Spieler bevorzugen es, mit bescheidenem Besitz zu beginnen und den Aufstieg zu Ruhm und Reichtum auszuspielen. Auch wenn der Charakter eine große Menge Ingame-Gil angehäuft hat, sollte man das getrennt vom IC-Besitz betrachten, damit es in der Geschichte eures Charakters nicht plötzlich Geld regnet.

Beginnt man einen neuen Charakter, sollte man gründlich bedenken, welche Reaktionen ein reicher, armer oder bürgerlicher hervorruft. Wie er über andere Charaktere denkt, nach welchen Maßstäben er seine Entscheidungen trifft, und was er für wertvoll oder wertlos hält hängt davon ab. Auch andere Charaktere bewerten deinen Charakter nach seiner finanziellen Gesellschaftsschicht, und ob er sich entsprechend kleidet.

Krieger des Lichts Bearbeiten

Immer wieder taucht in FFXIV der Name der 'Krieger des Lichts' auf. Über den Lauf der Hauptgeschichte wird dieses Wort mit sich schleichend ändernder Bedeutung verwendet. Da wird für unsere Charakterkonzepte nicht an die Hauptgeschichte gebunden sind, ist es wichtig, sich der genauen Bedeutung dieses Ausdrucks bewusst zu sein: Bei der Ankunft in Eorzea bekommt der Hauptcharakter in seiner jeweiligen Hauptstadt erklärt, dass die "Krieger des Lichts" ein Name für jene Abenteurer sind, die in der Schlacht von Cartenau durch Loisoix' Zauber gerettet wurden. Die Erinnerung an ihre Gesichter und Namen ist verloschen, dass man sich stattdessen nur an die Silouette vor weißem Licht erinnert führte zu dem poetischen Namen. [b]Dies ist eine uns vom Spiel gegebene Definition des Begriffs.[/b] Diese Krieger des Lichts werden für ihren Heldenmut geschätzt, wie sie sich den Garlearn stellten. Im Laufe der Hauptgeschichte wird unser Hauptcharakter zunehmend an ihnen gemessen und für einen Helden gleichen Kalibers gehalten. Schließlich begründet des Hauptcharakters Heldenmut den Glauben, wir wären auch auf Cartenau teil der Krieger des Lichts gewesen.

Dies alles hat jedoch nichts mit den Kräften zu tun, die unserer Charakter als Auserwählter Champion von Hydaelyn besitzt! In vorigen Final Fantasy-Spielen waren die Krieger des Lichts oft von den Göttern oder vom Kristall Auserwählte, die die Welt retten mussten. Auch in FF14 erfüllen wir diese Aufgabe, jedoch ist in Eorzea der Titel "Krieger des Lichts" auf anderen Tatsachen basiert.

Wichtig wird das, wenn man einen Krieger des Lichts bespielen oder für den Charakterhintergrund verwenden möchte. Die Erinnerung an Eltern, einen Lehrmeister oder einen Todfeind auf diese Weise ausgelöscht zu bekommen, oder der eigenen Erinnerungen beraubt worden zu sein vielleicht, können interessante Charaktere darstellen. Einen Auserwählten würde ich aber nicht zu spielen empfehlen, da ein Charakter mit dem man sich eigentlich vor nichts fürchten muss, ausser einem Ascian persönlich, unlogisch und meist auch übermächtig ist (siehe Godmoding).

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki