FANDOM


Edda Archiv

Diese Seite gilt im Wikipedia als inaktiv. Es kann sich um nicht mehr gepflegte Inhalte handeln wie auch Charaktere die im RP verstorben sind.
Sollte diese Seite weiterhin aktuell sein, so reaktiviere die Seite.



Elster

Man hat das Rudel, mit dem man zog, aus den Augen verloren. Er scheint wie vom Erdboden verschluckt.


AKTUELL

Er ist in einer körperlich guten Verfassung. Agil, fit, selbstdarstellerisch. Veraltete, kaum erkennbare Narben und Blessuren zieren seinen Körper, bevorzugt auf Rücken und Nacken, scheint dort auch die Hautfarbe, hier und da, ein wenig heller zu sein an Stellen, wo man hätte vermuten können, man habe ihn dort mit einer Dornenpeitsche drangsaliert. Doch die sieht er ja nicht...~

Wo er sich aktuell aufhält, ist unbekannt. Vor lauter Tollpatschigkeit hat man das Rudel, mit dem man zog, aus den Augen verloren. Womöglich schlendert er in Gridania herum...Oder schlimmer noch: Er ist auf dem Weg in die Stadt!

ERSCHEINUNG

Bunt - Das Erste, was einem einfallen würde, wenn man ihn sieht, wäre er nicht älter wie 20 Winter einzuschätzen, allein am jugendlichen Leichtsinn erkennbar.
Das Haar ist wohl stets in einem frisch gefärbten Ton gehalten, fraglich, wie die Ursprungsfarbe aussieht, scheint man sie ständig zu überfärben. So zieht man auch den Geruch von frischen, süßlichen, wie auch herb duftenden Kräutern hinter sich her, die eindeutig von jener Haarpracht zu dringen scheint. Aktuell trägt man die Farben Violett, mit rot-rosè gehaltenen Strähnen, auf dem Schopf.

Nebst dem eisblauen, hervorstechenden Augen einer Goldtatze war es die dunkelbraune, fast schwarz wirkende Haut des Miqo'te, die dem Farbenspiel das i-Tüpfelchen verlieh und somit einen starken Kontrast zu bilden scheint.

Man erkennt, dass er sein Leben der Wildnis schuldet: Er ist vielleicht nicht über und über mit Muskeln versehen, jedoch von schlanker, drahtiger Gestalt, die ihm erlaubt, sich leise und geschickt zu bewegen. Vereinzelte Narben, Größere wie auch Kleinere, lassen sich auf dem Dunkel der Haut erkennen, übertüncht mit dunklen, diversen Tätowierungen, welche Formen, Gravuren und exotischen Linien ähneln und das Gesamtbild zu einem ansehnlichen Kunstwerk werden lassen, bis auf den Rücken und Nacken. Dort, gänzlich frei von Körperzeichnungen, sind vereinzelte Hautstellen gar etwas heller, wie als wenn man ihm die Haut an diversen Stellen abgerissen - oder gehackt - hätte.

VERHALTEN

➸ Syth scheint sehr positiv eingestellt, sei die Lage noch so zugespitzt. In manchen Situationen wirkt er gar manisch und explosiv vor lauter Tatendrang und nimmt die ein oder andere, missliche Lage nicht ganz auf die ernste Schulter. Es liegt ihm nicht, ein Blatt vor den Mund zu nehmen, so er sich einmal auf ein Gespräch einlässt, erlaubt man sich, mit dem Einen oder Anderen, gar kleine Späße, außer man steht vor einer Respektperson. Wo er jedoch aufbrausend sein kann, scheint er in gewissen, abnehmenden Zeitraffern wiederum sehr ruhig und still zu sein, gar nachdenklich und in sich gekehrt. Doch das ist eher selten der Fall.

➸ Habgier ist eines seiner größeren Laster. Wie eine Elster stürzt man sich auf Alles, was Glänzt und auch nur annähernd den Anschein macht, wertvoll zu sein. Und ist ein jenes Glanzstück erst einmal in seinem Besitz, wird er es horten und verteidigen, wie ein Drachen sein Nest. Er lässt sich gern von jenen materiellen Dingen blenden und leiten und würde schier alles dafür tun, Anspruch darauf erheben zu können, in erster Linie in Form von Verhandlungen. Für nutzlosen Billigplunder scheint man sich dahingegen eher weniger zu interessieren.

➸ Es ist selten, dass er still dasitzt. Syth hat immer eine Beschäftigung und kaum wird er Opfer von Langeweile. Man sondiert die Umgebung genau, wie ein Adler, der sein Revier begutachtet. Nebst dem scheint man es zu genießen, Blicke auf sich zu ziehen. Paradiesvogel~

BESITZ

Es sind vielerlei kleine Dinge, die er mit sich trägt. Für Andere wohl nur sinnloser Plunder. Für ihn von hohem Wert. Was sein Eigentum betrifft, ist man sehr eigen, sofern es direkt zu seinen Besitztümern zählt und er nicht gezwungen ist, zu teilen.

➸ Insgesamt drei kleine Fellbeutelchen:

Im Ersten befinden sich vereinzelte Baumharzstücke.

Im Zweiten süßlich duftende Kräuter und Blätterwerk.

Der Dritte beinhaltet einige Gil und Kleinschmuck.

➸ Eine Ledertasche. In ihr befinden sich mehrere, kleine Töntöpfchen sowie eine Kaktornadel und mehrere Knochensplitter.

➸ Eine sich ledrig anfühlende Karte Eorzeas. Made by Syth. Noch nicht vollendet.

➸ Einen Bogen auf dem Rücken sowie einen Dolch im rechten Stiefel - und im Linken (von Nitis) und ein jener am Gurt platziert - Flankennah. (von Elian) - Wurde eingetauscht gegen einen Ohrring Khivas.

➸ Eine, mit Wolfsköpfen eingravierte, goldene Kreole von Elian.

FÄHIGKEITEN

Meister, Meister - gib mir Rosen. Rosen auf mein weißes Kleid!
Stech die Blumen in den bloßen, unberührten Mädchenleib...~

Überleben ★ ★ ★ ★ ★

Egal bei welchem Wetter. Egal, wie gravierend die Temperaturen: Syth ist ein wahrer Überlebenskünstler und weiß sich anzupassen. Im Aufspüren von Nahrung oder Wasser macht ihm niemand etwas vor, zumal ist er ein ausgezeichneter Spurenleser und geübt im Umgang mit dem Bogen. Sein Wissen hortet sich, in dem Gebiet, aus der Erfahrung anderer Stämme heraus sowie der Eigeninitiative, ist er doch oftmals alleine unterwegs und muss sich selbst zu helfen wissen. Was er auch tut. Seine Mittel und Wege sind vielleicht nicht immer die Ungefährlichsten - jedoch die mit der höheren Erfolgsquote.

Geschicklichkeit ★ ★ ★ ★ ✰

Sein Verständnis für Handarbeiten ist stark ausgeprägt. Syth wäre der perfekte Dieb. Er neigt zu Einfallsreichtum und ist extrem erfinderisch, lässt kaum etwas unerprobt und hegt ein gesteigertes Interesse für Magitek - sofern man einmal in den Genuss kam, sie zu untersuchen. Er agiert viel mit seiner Umwelt, mit den dortigen Kräutern und Pflanzen und experimentiert gelegentlich mit pulverisierten Erzen herum, sofern man etwas davon zwischen die Finger bekommt. Nicht zuletzt ist er ein guter Bogenschütze. Es ist selten, dass er ein Ziel verfehlt.

Kampf ★ ★ ★ ✰ ✰

Flink. Agil. Präzise. In erster Linie wird man jedoch versuchen, einem Kampf aus dem Weg zu gehen, wenn nicht gar die Flucht ergreifen, so sich eine Lage zuspitzt und als unberechenbar entpuppen sollte. Syth gehört nicht zu denen, die sich, mit offenen Armen, in eine Schlägerei stürzen, auch wenn die vielen Narben an seinem Körper andere Lieder singen. Sollte es dann doch einmal dazu kommen, werden seine Schläge schmerzhaft sein...und nicht zuletzt ein wenig unfair.

Sozialverhalten ★ ★ ✰ ✰ ✰

Man ist geübter mit materiellen Dingen, als mit Personen, hat man ab und an sogar Schwierigkeiten, die einzelnen Geschlechter der eigenen Rasse auseinander zu halten, wohl weil man sich auch nie mit diversen Themen hat auseinander gesetzt. Meist sitzt er abseits und beobachtet sein Umfeld, hört den Gesprächen aufmerksam zu und verhält sich weitläufig still, solange man ihn nicht anspricht oder mit materiellen Dingen zu locken weiß, welche sein Interesse schneller erhalten, als so mancher Zweibeiner. Und so es doch zu einem Gespräch kommt, übt man sich in distanzierter Freundlichkeit, was jedoch nicht bedeutet, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt.

Äthernutzung ✰ ✰ ✰ ✰ ✰

Er besitzt keinerlei Verständnis dafür, vom Äther seiner Umwelt Gebrauch zu machen, geschweige denn ihn in magischen Aspekten umzusetzen. Umso interessanter sind jene, die der Magie huldigen, für ihn...und gleichsam beängstigend.

BEZIEHUNGEN

Familie

➸ Eltern

Bei einem Überfall der Ixal ums Leben gekommen.

➸ Die Ixal (Nordwald | Stolzbach)

Ein aggressives und raues Volk gegenüber Fremden. Syth würde nicht sagen, dass sie besonders nett zu ihm sind... Doch es lässt sich gut mit ihnen leben. Die Leine ist lang gehalten.

➸ Bruder

"Irgendwann... Da werde ich..."

Freunde




-

Bekannt

Schneeweißchen

"Ein bisschen Farbe würde dir gut stehen, Lilie~"

Rudelführer Blond

"Wir können darüber reden... Wirklich!"

Nahvu

"Wirbt um das Weibchen Nitis."

Das Gesicht kenne ich

➸ O'nijah Rabenschrei

"Interessant...Und beängstigend. Ich verstehe ihn nicht, glaube ich."

Unsympathisch

Nitis

"Nicht einmal ein Danke war zu hören...Tsh."




-

Feinde




-

GEREDE UND GERÜCHTE

➸ Angeblich mischt er, in seine Farben, das Blut seiner Feinde mit unter.

➸ Man munkelt er sei noch Jungfrau. Hahaha!

➸ Gebt ihm keinen Alkohol. Niemals!

➸ Die Karte, die er bei sich trägt, gehört ihm eigentlich gar nicht mehr! - behaupten böse Zungen!

➸ Irgendwo dort draußen - da hat er einen Schatz vergraben...~

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.