FANDOM


Edda Archiv

Diese Seite gilt im Wikipedia als inaktiv. Es kann sich um nicht mehr gepflegte Inhalte handeln wie auch Charaktere die im RP verstorben sind.
Sollte diese Seite weiterhin aktuell sein, so reaktiviere die Seite.



Einleitung

"Denkt daran" sprach der Meister. "Eure Wünsche sind die Wünsche der Matriachinnen! Und nun geh!" Und Tanbar stand auf und verliess die Hallen und ging hinaus in die Welt


Aussehen

Tanbar ist für einen Miquo'te groß geraten. Er hat brauner Haar und trägt rote Bemalungen im Gesicht und dunkle Tätowierung um die Augen. Er hat einen Kinnbart. Er wirkt sehr gepflegt und reinlich. Der körper ist durchtrainiert und muskolös. Er hat dunkle Hautfarbe.

Er trägt ein weißes Hemd mit einer Lederweste. Passend dazu Armschoner und Hose. Dazu rote Stiefel. Er hat auch einen kleinen Beutel dabei wo er einiges drinnen hat.

Auf dem Oberkörper sind wilde Muster gemalt die wie bei dem Mondstreuner üblich ist. Diese leuchten Rot sobald er im Mondlicht steht.


Besitz

Er besitzt nicht viel. Einige Kleidungsstücke,Decken, Farbe, ein Messer, zwei Krummdolche die mit Schlagringen versehen sind und einen Bogen mit einem Köcher Pfeile

Inhalt der TaschenBearbeiten

  • Decken
  • Rote Farbe für die Kriegsbemalung
  • Feuersteine
  • Salben und Cremes
  • Werkzeug


Verhalten
  • Er ist dem weiblichen Geschlecht extrem ehrerbietig besonders bei Miqo'te.
  • Versucht immer sein Bestes zu geben sobald er einer, in seinen Augen, Matriachin dienen kann
  • Sehr höflich
  • Sobald jemand versuchen würde der Dame Leid zu zufügen wird er schnell Aggressive weil sein Beschützer-Instinkt durchkommt
  • Er respektiert den Wunsch das weibliche Miqo'te sich andere Partner suchen aber bei männlichen Miqo'te sieht er das anders da sie zum Fortbestand der Rasse beitragen sollen


Fähigkeiten
  • Jagd (sehr gut)
  • Heilkunde durch Kräuter (sehr gut)
  • Bogenschießen (gut)
  • Umgang mit Messern und Dolchen (sehr gut)
  • Waffenloser Kampf: T’chak Hal Tok (sehr gut)
  • Flöte spielen (gut)
  • Kochen (gut)
  • Diverse Dienertätigkeiten


Beziehungen und Gesinnung
Beziehungen

FamilieBearbeiten

  • Er kennt seine  Familie nicht da der Orden Ihn in jungen Jahren der familie abgenommen hat sobald man Ihn für Tauglich empfand

FreundeBearbeiten

  • Freunde hat er nur sehr wenige da er sich nicht auf Bindungen einlässt. Dennoch kommt es vor das er einige mehr mag als andere

Bekannte und KameradenBearbeiten

  • Kameraden bezeichnet er nur die die mit Ihm im Orden waren

Das Gesicht kenne ichBearbeiten

  • Folgt

Ungemocht bis gehasstBearbeiten

  • Folgt

In ErinnerungBearbeiten

  • Folgt
Gesinnung

Au RaBearbeiten

  • Folgt

ElezenBearbeiten

  • Er begenete diesen nur sehr selten und selbst dann hat er viel Respekt vor diesen da sie eins der ältesten Völker Eorzea

HyuranBearbeiten

  • Er hat wie hier auch Respekt vor den Frauen. Sonst hat er wenig Kontakt mit diesen

LalafelBearbeiten

  • Hatte wenig Kontakt mit diesen außer diese Waren Händler. Dennoch begegnet er diesen mit Respekt

Miqo'teBearbeiten

  • Gegenüber weiblichen Miquo'te egal ob Mondstreuner oder Goldtatzen ist er sehr höfflich und zuvorkommend. Bei der männlichen scheint er Respektvoll zu sein außer sie verstoßen gegen seinen Glauben

RoegadynBearbeiten

  • Er respektiert besonders Ihre Stärke und wenn es zu einen Trainingskampf kommen sollte wäre er nicht abgeneigt diesen anzunehmen


Mögliche Kommunikationsansätze
  • Man könnte Ihn auf seine Ausbildung ansprechen oder auf seine Tätigkeit
  • Ansonsten muss man darauf achten wo er sich rumtreibt und ansprechen


Gerüchte
Gerüchte
  • Er scheint von einem alten Orden oder Kult ausgebildet worden zu sein die Menphina und Oschon anbeten.
  • Er wandert viel umher auf der Suche nach Stämmen oder Clans die er besuchen kann um dort kurzweilig zu Dienen.
  • Er ist sehr aufopferungsvoll und Gewissenhaft was seine Aufgaben angeht


Geschichte
Geschichte

Geschichte: Als ein Orden Namens „ Die Dienenden“ vor Tanbar’s Familie standen war ihnen nicht klar dass Ihnen ihr Sohn weggenommen werden würde. Die Seher des Ordens wurden sehr früh auf den Jungen Miquo’te aufmerksam und wussten das dieser für den Orden bestimmt war und sehr gute Dienste leisten würde. Seiner Familie so früh entrissen kannte er seine wahren Eltern nicht. Aufgenommen von den Matriachinnen des Ordens wurde dieser in den Glauben erzogen alles in seiner Macht stehende zu tun um diesen zu dienen. Kein Wunsch sollte unerfüllt bleiben. Der Glaube beinhalte das alle weiblichen Wesen, aber speziell Miquo’te, höher stehen als Männer da sie das Leben schenken und Männer nur der Tat dienen. Die frühe Erziehung und Indoktrination sorgte dafür dass er sich vollkommen diesem Glauben verschrieb und seinen Dienst mit fast fanatischem Eifer anging. Die Männer des Orden behaupten das Oschon selbst diesen gegründet hätte um seiner geliebten Menphina treue Diener zu geben. Die Akolythen wurden in der Jagd, Kochen, dem Kampf mit Messern, den Krummdolchen mit Schlagringen als Griffe, mit anderen Waffen, der Waffenlosen Kampftechnik namens T’chak Hal Tok, Akrobatik, Kräuter und Heilkunde und noch vielen mehr Ausgebildet. Die Gesellschaftlichen Aspekte wie Tanz, Gesang, Spielen von Instrumenten sowie den Spezielleren Diensten die sich ausschließlich auf das Seelische wie Körperliche Wohl der Matriachinnen stützen wurden Ihnen etwas später im Alter von Fünfzehn beigebracht. Auch in anderen Künsten wurden sie geschult was hier nicht näher erläutert werden kann da es sich um die Geheimnisse des Ordens handelt. Da dieser Orden so alt zu sein scheint sprechen seine Mitglieder einen alten Dialekt der nur noch wenigen geläufig ist. Mit Neunzehn wurde er vor einem, von Matraichinnen, geführten Prüfausschuss geführt. Er bestand alle Tests und wurde für Würdig gefunden in Dienste der Matriachinnen zu dienen.


Galerie

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.