FANDOM



Tsubaki Hanakotoba


"In Doma erwartet dich nur der Tod...

In fremden Seen wirst du sterben und wiederkehren... Du wirst dich der Dunkelheit hingeben müssen mit Haut und Haar um neues Licht zu finden...

Da wo andere ihr Licht verlieren, wird deines neu entfachen."

Intro...


  • Name: Tsubaki Hanakotoba
  • Ingame: Tsubaki Hanakotoba
  • Rasse: Au Ra | Raen
  • Geschlecht: Weiblich
  • Aufgaben: Geisha
  • Alter: 17
  • Größe: 1,51m
  • Gewicht: x
  • Namenstag: 8.4.
  • Gottheit: Azim
  • Geburtsort: Doma
  • Heimat: "Roter Panda"

Aktuelle Informationen
  • Tsubaki wirkt aktuell ziemlich fröhlich und gelassen.
  • Gemeinsam mit ihrem Herren aber auch alleine ist sie oft im Dorf des Nebels unterwegs.
  • Anscheinend hat Tsubaki das Teleportieren gelernt. Man sieht sie öfters im Ostwald oder auch in Gridania.

Tsubaki-fisch

"Willkommen Zuhause mein Herr, sie wurden bereits erwartet..."

"Das Schönste an dir ist dein Lächeln. Verlerne nie deine Seele auf deinen Lippen zu tragen. Das geheimnisvolle Lächeln der Seele einer Geisha ist ihr größtes Geheimnis..."

Gestalt...


  • Tsubaki wirkt wie ein junges Mädchen das gerade erst die Grenze zu einer jungen Erwachsenen überschritten hat. Man sieht ihr ihre 17 Jahre eindeutig an. Eine zierliche Gestalt versteckt in eher zugeknöpfter Kleidung, ein eher neugierig feiner Blick. Eine helle feine Stimme und ein Hang dazu rot zu werden.
  • Sie löst den Eindruck aus "niedlich" zu sein.
  • Gleichzeitig wirkt ihre Haltung gerade und aufrecht, ihr kleines Lächeln elegant und trainiert. Sie wirkt als wäre sie streng im guten Hause erzogen worden, wenig offene emotionale Gesten, wenn nicht das mädchenhafte hervorbricht.

  • Tsubaki ist für eine junge Au Ra relativ durchschnittlich groß. Sie wirkt sehr zierlich, fast klein trotzdem. Sie wirkt nicht sonderlich stark, eher wie ein kleines Püppchen.
  • Wenn man sie aber mal in einem seltenen Moment mit weniger Kleidung sieht ist sie durchaus überdurchschnittlich kurvig und feminin. Etwas was sie normalerweise versteckt.

  • Tsubaki ist für eine junge Au Ra relativ durchschnittlich groß. Sie wirkt sehr zierlich, fast klein trotzdem. Sie wirkt nicht sonderlich stark, eher wie ein kleines Püppchen.
  • Wenn man sie aber mal in einem seltenen Moment mit weniger Kleidung sieht ist sie durchaus überdurchschnittlich kurvig und feminin. Etwas was sie normalerweise versteckt.

  • Tsubaki trägt meistens sehr verhüllende Kleidung. Typische traditionelle Kleidung ihrer Heimat. Selten zeigt sie großartig ihren Körper mehr als ihre Definition von "provokant" zulässt.
  • Sie liebt lange Röcke, Kleider, Kimonos und Yukatas. Oft trägt sie Geta.
  • Wenn sie einen Yukata trägt fällt vor allem auf, dass sie für eine Geisha ihren Yukata sehr gewagt trägt. Zwar ist die Brust bedeckt, doch der Nacken zeigt sich für ihren Stand geradezu provokativ...

"Nur euretwegen kann ich wieder Lächeln. Ich habe mir geschworen, solange ich bei euch sein darf werde ich euch jeden Tag mein Lächeln schenken..."

"Wir Hanakotoba sind Geisha, Samurai und Orakel. Wir dienen der Unterhaltung, dem Schutz und den politischen Geschicken. Wir haben eine besondere Rolle in der Geschichte Domas, auch wenn wir nur die Diener sein mögen. Wir leiten die Geschicke unserer Heimat aus dem Hintergrund mit. Wir sind wertvoll. Wir sind stolz."

Facetten...


Vorlieben
  • Blumen jeder Art, besonders Kamelien und Kirschblüten.
  • Tee
  • Süßspeisen, besonders Eis
  • Klassische Musik (Heimlicher Hang zu Liebesliedern)
  • Rot- und Violetttöne

Abneigungen
  • Kaffee
  • Käfer
  • Starke Hitze
  • Krach
  • Aufdringliche Personen
  • Roegadyn (Gruselig groß und könnten sie zertreten)
  • Große Gewässer

Stärken
  • Singen
  • Musizieren
  • Konversation
  • Domanische Etikette
  • Irgendwie niedlich sein
  • Irgendwie die Aufmerksamkeit von Frauen gewinnen..

Schwächen
  • Schüchternheit!
  • Spontanität / Kontern
  • Direktheit / Offenheit
  • Eorzäische Umgangsformen
  • Nacktheit
  • Schwimmen

Wünsche
  • Für ihren Meister zu singen
  • Freunde zu finden
  • Dass ihre Familie noch lebt
  • Noch einmal Pfirsichblüten sehen

Ängste
  • Verstoßen werden
  • Der Tod
  • Einsamkeit
  • Früher die Dunkelheit..
  • Ertrinken

Interessen
  • Musik jeder Art
  • Musikinstrumente
  • Neue interessante Rezepte
  • Kultur und Kunst
  • Blumen
  • Geschichten anderer

Eigenheiten
  • Wird schnell rot
  • Hat eine übermäßig gerade Körperhaltung
  • Entschuldigt sich zuviel
  • Augenrollen über ihren Meister

"Wenn es eine Sache gibt, auf die ich stolz bin, dann auf die Melodie in meinem Herzen.."

"Wir Hanakotoba sind Diener unserer Herren. Wir singen, wir tanzen, wir lachen, wir lieben, wir sterben... Alles für sie."

Können...


Kognition
  • Lesen / Schreiben (Domanisch) ★★★★★
  • Lesen / Schreiben (Eorzäisch) ★★★★☆
  • Konversation ★★★☆☆
  • Blumensprache ★★★★★

Geschick
  • Gesang ★★★★★
  • Tanz ★★★★★
  • Kochen ★★★★★
  • Teezeremonie ★★★☆☆
  • Ikebana ★★★★☆
  • Instrument - Flöte ★★★★☆
  • Instrument - Harfe ★★★☆☆
  • Instrument - Ocarina ★★★★★
  • Instrument - Gitarre ★★★☆☆

Körper
  • Schwertkampf ★★★☆☆
  • Dolchkampf ★★☆☆☆
  • Selbstverteidigung ★★☆☆☆

Jeder Hanakotoba wird im Umgang mit dem Katana geübt.. Doch Tsubaki tanzt eher mit einem Schwert, als dass sie damit kämpft.


Äther
  • Elementarmagie ☆☆☆☆☆
  • Heilmagie ☆☆☆☆☆
  • Astrologie ★★★★☆
  • Funkenspiel ★★☆☆☆

Tsubaki besitzt keinerlei Ausbildung in Magie, dennoch können eorzeische Magier an ihren Blumengestecken Äther wahrnehmen. Zumindest das was sie erzählt wirkt wie eine Form von Magie..


"Mein einziger Wunsch ist es euch zu gefallen mein Herr. Dafür wurde ich ausgebildet. Das ist das einzige, was mir hier ein Stück Heimat zurück bringt."

"Eine Hanakotoba sollte immer fein gekleidet sein um dem Auge des Herrn zu schmeicheln. Jederzeit soll ein Instrument an deiner Seite sein, sei es auch nur die Stimme.. Und gehe nie unbewaffnet aus dem Haus."

Besitz...


Tsubaki besitzt nicht viel. Das was sie hat sind die Dinge, die ihr Herr ihr gegeben hat und ein alter Dolch aus ihrer Heimat. Ihr Herr achtet darauf, dass die Kleidung die sie trägt durchaus Wert hat und ihr schmeichelt, sowie sie ihrer gewohnten Kleidung von früher entsprechen. Erst vor kurzem hat sie einige wenige eorzeische Kleidungsstücke gemeinsam mit Mikasa und Micaiah erworben. So langsam kann sie nicht mehr nur aus einer Tasche heraus leben.


Wertvolles
  • Ein geflochtener rosa Zopf.. Abgeschnittenes Haar..
  • Ein getrocknetes Blatt Seetang, aufbewahrt in einem Buch als Erinnerung an ihre erste 'Blume' Eorzeas. Ein Geschenk von Funke, dass wohl für sie mehr Bedeutung hatte als gedacht.
  • Eine rosane Kamelienblüte die sich ungewöhnlich lange hält. Tsubaki hat sich um sie aufzubewahren eine dunkle Schatulle gekauft aus der sie sie kaum hervorholt. Meistens hat sie sie zusätzlich in Schubläden versteckt, als dürfte sie nicht ans Licht. Ein Geschenk ihres Herrn.
  • Haarschmuck aus rosa Kirschblüten. Ein Geschenk von Micaiah
  • Ihre Instrumente: Eine Holzflöte, eine Gitarre, eine Ocarina, eine Shamisen und seit neustem eine Harfe. Ihr Herr scheint ihr öfters auf seinen Rassen etwas mitzubringen.

Inhalt der Taschen
  • Ein feiner filigraner Dolch mit aufwendigen Verzierungen. Er wirkt alt.
  • Ein kleiner verzierter Gilbeutel.
  • Ein kleiner Bronzestab, 15cm lang, etwa 1,5cm breit. Auf einer Seite trägt der Stab eine kleine Kappe. Unter der Kappe eine Gravur verborgen mit einer Art Meteor. Ein Geschenk ihres Herrn, um sich selbst zu schützen, wie er sagte. Sie nimmt ihn überall mit hin.

Tsubaki-flower2

"Ohne ihn würde ich nicht einmal mehr mein Leben besitzen.."

"Als Geisha sollst du gefallen. Deinem Publikum.. Deinem Herrn.. Doch denke daran, du bist eine Rolle. Schütze dich, oder Schmerz wird folgen."

Bindung...


Hanakotoba

Eng

Nah

Fern

Weit entfernt

"Ich küsse gerne wenn er es sich wünscht, denn ich weiss dass es meinem Herrn gefällt.. Doch ein echter Kuss von mir.. benötigt mehr als das.."

"Früher wurden wir für unsere Gabe gejagt, Tsubaki.

Schmerzlich mussten wir lernen, dass das, was uns besonders macht, einigen Angst bereitet. Da begannen unsere Ahnen, sich wertvoll zu machen und ihren Dienst dem Adel zu unterstellen. Die Angst blieb, doch wir wurden zu wichtig um uns zu töten. Für andere wirkt unser Dienst wie eine Gefangenschaft, vielleicht mag sie es sogar sein..

Aber so haben wir überlebt, Tsubaki.."

Geflüster...


Oft
  • (Doma) "Die Hanakotoba sind adelige, die diese Position sich über Generationen erarbeitet hatten"
  • (Doma) "Die Hanakotoba sind Samurai und Gesellschafter. Oft begleiteten sie früher namenhafte Politiker und Führungspersonen"
  • (Doma) "Ihre Blumen... Sie sind so wunderschön. Angeblich haben die Hanakotoba die Pfirsichbäume in Doma gepflanzt damals!"
  • (Dorf des Nebels) "Das Mädchen das immer mit einem anderen Instrument im Garten des Roten Pandas sitzt und spielt."
  • (Eorzea) "Das komische Mädchen das einem Elezen auf Schritt und Tritt folgt..."

Manchmal
  • (Domanischer Adel) "Frauen wie Männer sind im Personenschutz ausgebildet. Doch die Frauen sind besonders bekannt als Geisha. Gesellschafterinnen des Adels"
  • (Domanischer Adel) "Man nennt sie die 'Schicksalsspinner'. Sie sollen die Zukunft lesen können"

Selten
  • "Die Hanakotoba lesen die Gestirne und Gezeiten..."

"Die Schatten haben mich doch längst verschlungen. Es gibt nichts mehr, was ich noch schützen muss..."

"Wir waren da, als das Reich gegründet wurde. Unsere Blumen verwelken in der Kälte und erblühen in der Wärme.. Doch unsere Saat ist immer da. Unser Einfluss ist immer da. Wo die Gestirne einen von uns hintreiben, so hat es eine besondere Bedeutung."

Geschichten...


Die Familie Hanakotoba

Die Familie Hanakotoba ist eine alte traditionelle Familie Domas. Die Mitglieder der Familie haben sich der Gärtnerei und der Floristik verschrieben. Während die Männer als Samurai bekannt sind und ihre Ehre im Wachdienst verdienen, sind die Frauen für ihre Blumen und ihre Gestecke bekannt. Ihre Züchtungen sind hochqualitativ und begehrt.<br Unter den Adeligen war der Name durchaus bekannt, auch wenn die Familie der Hanakotoba selbst nur zum niedrigen Adel gehörte, herausgearbeitet vor Generationen aus einer ursprünglichen Händler und Söldnerfamilie. Angeblich habe sich ihre Familie ihren Rang und Namen bereits bei der Gründung Domas verdient, als sich die Familie verdient machte in der Anlegung der ersten Felder für das Dorf und die Wirtschaftung des Landes. Ihr Blumen, Gewächse und Gewürze sollen in den ersten Jahren angeblich das positive Entwickeln der Stadt beeinflusst haben...
Doch dies sind Geschichten...
Die andere Geschichte die man sich erzählt
Seit Generationen geht zwischen den Adeligen ein Gerücht umher: Die Blumengestecke der Hanakotoba deuten die Zukunft. Ihre Aussagen und Wünsche treffen immer ein.
Seither haben die Adeligen immer versucht, zumindest sich gut mit der Familie zu stellen. Zu besonderen Anlässen, Hochzeiten oder Geburten, verschenkte dann ein Familienmitglied meist ein Gesteck an die Adeligenfamilie, verbunden mit einer Prophezeiung. Laut der Gerüchte haben sie jedesmal gestimmt.... Daher kommt auch das Gerücht, dass die Familie der Hanakotoba "Schicksalsspinner" seien und man ihnen mit Respekt, wenn nicht sogar Vorsicht begegnen sollte. Tatsächlich scheint es Familientradition zu sein, sich mit den Arkana zu beschäftigen, die Sterne zu deuten und die Blumen anhand der dort vermuteten Weisungen zu züchten und zu verschenken.
Abseits der Gerüchte sind die Hanakotoba eine Familie, die sich im Dienst der Adeligen gestellt. Ihre Qualitäten als Samurai wie Geisha sind bekannt und begehrt. Sie sind gern gesehen als Unterhalter wie Wächter, deren spezielle Gabe der Vorhersagung besonders bei Politikern gerne einen Platz an ihrer Seite bescherte.


Tsubaki-kaan

"Er hat mir das Leben gerettet. Er hat mich getröstet, als mir bewusst wurde was ich verloren hatte. Er hat mir mein Lächeln zurückgegeben, als ich nur weinen konnte. Er hat meine Stimme gerettet, als sie mir vor Trauer in der Kehle stecken blieb. Ist es so schwer zu verstehen... Dass ich es aus Dank gerne tue?"

"Wir Hanakotoba sind eine Zierde, die dem Auge gefällt und der Seele in Erinnerung bleibt"

Erinnerungen...



"In meiner Heimat hätten wir uns nicht 'so' präsentiert. So..offen.. In meiner Heimat wäre allein die Art wie ich meinen Nacken präsentiere eine Provokation.. doch hier herrschen wirklich andere Sitten."

"Sei an deiner Seite deines Herren, wenn du dir einen erwählst. Sei sein Schatten. Sei längst da, bevor er nur nach dir ruft."

Schatten...


Kontaktaufnahme (IC)
  • Domaner könnten Tsubaki als Mitglied der "Blumenfamilie" Hanakotoba erkennen. Viele der Blumen in der Stadt wurden durch Mitglieder ihrer Familie und ihr selbst gepflanzt wie gepflegt.
  • Gerüchte über die Familie Hanakotoba könnten in Doma bekannt sein. Besonders unter adelige Familien.
  • Adelige Familien aus Doma könnten sie eventuell sogar persönlich kennen.
  • Mitglieder der Gärtnergilde in Gridania könnten sie gesehen haben.
  • Man trifft sie oft im "Roten Panda"

Kontaktaufnahme (OOC)
  • X

Credits
  • Design by Veemi
  • Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Spieler verantwortlich, der diesen Charakter spielt.
  • Die Rechte der bearbeiteten Screenshots liegen bei "Final Fantasy XIV" und "Square Enix"

"Ich bin da, wo mein Herr mich braucht.."

Wikiside-tsubaki

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.